Impressum Haftungsausschluss Übersetzungshilfe / Translater

Allgemeine Info

Was Sie auf dieser Homepage nicht finden werden, sind Rassestandards.
Diese gibt es schon genügend auf anderen Seiten. Wenn Sie daran interessiert sind, empfehle ich Ihnen die Homepage des Deutschen Teckelklubs 1888 e.V. oder VDH .

Auf der Homepage des Deutschen Teckelklubs 1888 e.V. gibt es alle Standards, von kurzhaarigen, rauhhaarigen und langhaarigen Teckeln und zwar in allen Größen ( Standard-, Zwerg- und Kaninchenteckeln ).
Dort finden Sie auch aktuelle Termine, die Satzung des DTK und noch anderes Wissenswertes über den Teckel, Dackel oder Dachshund - alle drei Begriffe bezeichnen ein und dieselbe Hunderasse.

animierte Info zur Anatomie des Teckels :
http://sworab.com/d/

Geschichte (Alles Begann mit dem Kurzhaar)

Kleine kurzläufige Jagdhunde sieht man sowohl auf alten Darstellungen so wie man ihre Beschreibungen in alten Jagd- und Fachbüchern findet.
Selbst auf Reliefs des Altertums sieht man im Zusammenhang mit der Darstellung der Jagd niederläufige Hunde. Oft bringt man diese Hunde in Verbindung mit Kaninchen, Fuchs und Dachs.
Aus den Bracken hat sich der Dackel als eine der vielseitigsten Hunderassen entwickelt. Bis zum 18. Jhdt. gehen seine Wurzeln und die Geschichte des Kurzhaardackels zurück. Erst danach werden die beiden anderen Linien – Langhaar und Rauhhaar – gezüchtet. Heute ist der Dackel eine der vielseitigsten Rassen, die Gesellschaftsjagd, Familien- und Ausstellungshund vereint.Der 1888 gegründete Deutsche Teckelclub ist der zweitälteste Rassehundverein in Deutschland.

Häufigkeit

Das Ursprungsland des Dackel / Teckel ist Deutschland. So ist es auch zu erklären, daß er in Deutschland zu den beliebtesten Hunderassen zählt, aber auch im Ausland steigt seine Beliebtheit stark an.

Verwendung

Seine große Beliebtheit hat ihn zu einem gesuchten Familien- und Begleithund gemacht.
Der Dackel / Teckel ist von seinem Ursprung her ein Jagdgebrauchshund. Viele Hunde stehen auch heute im jagdlichen Einsatz.

Eigenschaften

Im ausgewachsenen Teckel steht einem ein charaktervoller, energischer Hund gegenüber, der die volle Aufmerksamkeit seines Besitzers verlangt.
Er ist ein Lauftier, das seine tägliche Bewegung braucht. Seine Herkunft garantiert normalerweise einen robusten, gesunden Hund, der sowohl als Jagd- wie auch als Begleit- und Familienhund überzeugt.
Als frühreife Rasse entwickelt er zeitig Wach-, Schutz- und Jagdtrieb. Eigentum wie Haus, Auto oder Jagdrucksack werden sicher bewacht. Man muss seinen ausgesprochenen Jagdleidenschaften schon im jungem Alter besondere Aufmerksamkeit widmen und diese unter Kontrolle halten.
In seinem Buch "Niederjagd v. 1880" berichtet "Herr Diezel" über den Dachshund: "Die Dachshunde gehören zweifelsohne mit zu den liebenswürdigsten Repräsentanten des ganzen Hundegeschlechtes. Sie sind hervorragend treu, zärtlich und zutunlichst, dabei klug und gelehrig. Im Zimmer sind sie artig und höchst sauber. Im Hofe sind sie treue, scharfe und zuverlässige Wächter. Für den Jäger ist der Dachshund der unentbehrliche Begleiter, gewissermaßen der Universalhund."