Impressum Haftungsausschluss Datenschutzerklärung Übersetzungshilfe / Translater

Teckel des Jahres

Zu Ehren der "Teckel des Jahres" des Landesverbandes Nord e.V. habe ich diese Seite auf meiner HP ergänzt.

2019 Schacht´s Deern
2018 Schacht´s Celha
2017 Anna von der Buschkate
2016 Jamnik´s Ivo Olsen
2015 Bella Block vom Eikenbrook
2014 Bax vom Grabstedter Grund
2013 Schacht´s Ben
2012 Ronja von der Buschkate
2011 Elvis vom Ringshof FCI
2010 Betzy von der alten Sägerei
2009 Walter aus der Probstei
2008 Nisseband´s Itris
2007 Anna vom Ringshof
2006 Tobias vom Roggenhof
2005 Pirat aus der Inselstadt Ratzeburg
2004 Otter aus der Inselstadt Ratzeburg
2003 Nerz aus der Inselstadt Ratzeburg
2002 Belton´s Borsti
2001 Hurtig vom Ulmengrund
2000 Dietrich vom Geestmoor
1999 Griesche vom Roggenhof
1998 Luigi vom Roggenhof
1997 Jack vom Roggenhof
1996 Schliefer vom Roggenhof
1995 Printe vom Hog Steak
1994 Lehmann vom Roggenhof
1993 Gyris vom Passmoor
1992 Carlos vom Roggenhof
1991 Iik vom Passmoor
1990 Quicke vom Strootbachtal
1989 Quanta vom Passmoor
1988 Abo von der Tuchler Haide
1987 Ginster vom Steffelslamm
1986 Jurle vom Passmoor
1985 Tessa vom Passmoor

Richtlinien zur Vergabe des Wanderpreises „Teckel


Richtlinien zur Vergabe des Wanderpreises „Teckel des Jahres“

1. Stifter des Wanderpreises: Frau Erica Conrad, Klein Rönnau

2. Der Wanderpreis kann nur an Mitglieder des DTK vergeben werden, die einer Gruppe innerhalb des Landesverbandes Nord e.V. angehören.

3. Der Wanderpreis kann für einen Teckel nur einmal vergeben werden, der zum Zeitpunkt der Verleihung leben muss. Der Teckel muss in dem Kalenderjahr, für das der Wanderpreis vergeben werden soll, im Eigentum eines Mitgliedes einer der Gruppen des Landesverbandes gewesen sein. Die Vergabe kann nur einmal jährlich, nach Möglichkeit anlässlich der ordentlichen Generalversammlung des Landesverbandes Nord e.V., erfolgen.

4. Anträge zur Vergabe des Wanderpreises sind mittels Formblatt beim Vorsitzenden des Landesverbandes Nord e.V. spätestens am 31. Januar eines Jahres unter Beifügung der abgelichteten Ahnentafel (Vorder- und Rückseite) einzureichen.

5. Der jeweilige Teckel muss folgende Voraussetzungen erfüllen: a) eine Spurlautarbeit mit mindestens 94 Punkten, b) die Formwertnote vorzüglich auf einer Katalogschau.

6. Der Teckel muss in dem Kalenderjahr, für das der Wanderpreis vergeben werden soll, mindestens eine der in Ziffer 7 aufgeführten Leistungen erreicht haben. Leistungen, die nach dem 31.12. erreicht oder durch den DTK oder den VDH oder die F.C.I. anerkannt wurden, können erst für das folgende Kalenderjahr gewertet werden. Der Wanderpreis ist zu vergeben für den Teckel mit der errechneten Höchstpunktzahl. Bei Punktegleichheit rangieren Hündinnen vor Rüden, ältere vor jüngeren Teckeln und Kleinteckel vor Normalteckeln.


7. Der Teckel des Jahres wird wie folgt festgestellt:

7.1 Gebrauchsarbeit

7.1.1 Erreichte Höchstpunktzahl für die Leistungszeichen Sp, St, WaS, SchwhK, SchwhKF, SchwhK/40, Vp oder IntVp, VpoSp, KSchlH und KSpN. Jugendprüfungen können bei höherer Punktzahl herangezogen werden. Für das Leistungszeichen BhFK (Ausland) werden angerechnet - beim Arbeitswert gut 100 Punkte, - beim Arbeitswert genügend 50 Punkte. Für das Leistungszeichen BhFK/95 werden 50 Punkte angerechnet. Für die bestandene Schweißprüfung ohne Richterbegleitung werden angerechnet: mit 5 Verweiserpunkten 100 Punkte, mit 4 Verweiserpunkten 80 Punkte, mit 3 Verweiserpunkten 60 Punkte, mit 2 Verweiserpunkten 40 Punkte.

7.1.2 Je 100 Punkte für die Leistungszeichen Sw, SwF, StiJ, SchwhN, BhN (F), BhN (D), BhN (W), BhN (M), ESw und SauN

7.1.3 Je 100 Punkte für die Eintragung in das Gebrauchsteckelstammbuch (Gebrauchsteckel-buch) und für ein CACIT (bei mehreren CACIT jedoch nur einmal) sowie für die erfolgreiche Teilnahme an der Bundessieger-Suche (I., II. oder III. Preis).

7.1.4 Je 200 Punkte für den Titel „Gebrauchssieger“ (GS), „Internationaler Arbeitschampion“ (IACh) und „Bundessuchensieger“ (BSs).

7.2 Formbewertungen

7.2.1 Für die höchste Platzierung auf einer Katalogschau mit dem Formwert vorzüglich / 100 Punkte mit dem Formwert vorzüglich, IV. Preis / 150 Punkte mit dem Formwert vorzüglich, III. Preis / 200 Punkte mit dem Formwert vorzüglich, II. Preis/ 250 Punkte mit dem Formwert vorzüglich, I. Preis / 300 Punkte

7.2.2 50 Punkte für eine Anwartschaft oder eine Reserveanwartschaft auf den Titel „Deutscher Champion (VDH)“ (VDH-ChA oder VDH-ChA-Res.). Bei mehreren Anwartschaften jedoch nur einmal.

7.2.3 Je 100 Punkte für den Titel „Landessieger“ (LS), für den Titel „WUT-Weltsieger-Rüden„ (WUT-WWW oder WUT-WS) und für den Titel „WUT-Weltsieger-Hündinnen„ (WUT-WWW oder WUT-WS), für eine Anwartschaft oder Reserveanwartschaft auf den Titel „Deutscher Champion“ (CAC oder CAC-Res.) und für eine Anwartschaft oder Reserveanwartschaft auf den Titel „Internationaler Schönheitschampion“ (CACIB oder CACIB-Res.). Erreicht ein Teckel die hier genannten Voraussetzungen mehrfach, wird die Punktzahl nur einmal vergeben.

7.2.4 Je 200 Punkte für die Titel „Klubsieger“ (KS), „Bundessieger“ (BS), „Europasieger (FCI)“ (ES FCI), „Europasieger (VDH)„ (ES VDH), „Weltsieger“ (WS), „Deutscher Champion (VDH)“ (D-Ch VDH), „Deutscher Champion“ (D-Ch DTK) und „Intern. Schönheitschampion“ (C.I.B. oder ISchCh) und „Intern. Ausstellungschampion„ (C.I.E.), „WUT-Ausstellungschampion„ (WUT-Ch) sowie für den Titel „Champion of Champions„ (Ch of Ch).

7.2.5 Für die in der Jugendklasse erzielten Formbewertungen, Titel und Titelanwart- schaf-ten (einschl. Reserveanwartschaften) sowie für die in der Veteranenklasse erzielten Titel und Anwartschaften (einschl. Reserveanwartschaften) erhält der Teckel jeweils die Hälfte der in den Ziffern 7.2.1 bis 7.2.3 angegebenen Punktzahlen.
8. Die vorstehenden Richtlinien wurden ursprünglich vereinbart zwischen der Stifterin des Wan-derpreises und dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Nord.

9. Der Wanderpreis kann erstmals für das Jahr 1985 vergeben werden.

10. Der Wanderpreis verbleibt im Eigentum des Landesverbandes Nord e.V. im DTK.

11. Der Wanderpreis wurde von der Stifterin beschafft; sie trug auch die dabei entstehenden Kosten. Die Kosten für die zu fertigenden Anhängeplaketten trägt der Landesverband Nord e.V. Zusammen mit dem Wanderpreis erhält die Erringerin oder der Erringer eine geschmackvolle Urkunde im verglasten Bilderrahmen. Die Kosten hierfür trägt der Landesverband Nord e.V.

12. Die vorstehenden Richtlinien wurden vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Nord in seiner Sitzung am 29. Mai 1985 in Neumünster genehmigt. Sie wurden geändert gem. Vorstandsbe-schluss vom 21. Januar 1989, vom 30. November 1991 und vom 18. November 1992 sowie gemäß Beschlüssen des Erweiterten Vorstandes des Landesverbandes Nord e.V. vom 03. März 2001, vom 03. März 2002 und vom 05. März 2011.